Suche
Suche Menü

Veranstaltungen

16. September 2016, 14 Uhr – 17. September 2016, 13:30 Uhr, Campus, Ernst-Abbe-Platz, HS 3, Jena

Deutscher Mediationstag 2016

Thema der Tagung:
Gegenwartsfragen der Mediation

Weitere Infos: Ramona Hornschein, mediation{at}uni-jena.de

4. November 2016, 9:00 – 16:00 Uhr, Vortragsraum der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek, Bibliotheksplatz 2, Jena

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Knauf, LL.M. Eur. zum Thema „Bestellung von Verkehrsleistungen im ÖPNV“

Freitag, 18. November 2016, 18 – 20 Uhr, Aula der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fürstengraben 1, Jena

Feuerbachtag

22. November 2016, 16 – 20 Uhr, Rosensäle der Friedrich-Schiller-Universität Fürstengraben 27, Jena

Podiumsdiskussion zum Thema „Medienwandel und Werbung“

Bei der Finanzierung von Medieninhalten kommt der Werbung eine herausragende Bedeutung zu. Der Medienwandel lässt jedoch die Finanzierung von Medien durch Werbung nicht unberührt. Nicht nur der Konsum und die Nutzung von Medien verändern sich, sondern auch die Werbemärkte unterliegen starken Umbrüchen. Besonders spürbar sind diese Wandlungen bei den Print- und Online-Medien. Mit einer zunehmenden Medienkonvergenz, also dem Zusammenwachsen von unterschiedlichen Medienangeboten, muss über die Finanzierung von Medieninhalten neu nachgedacht werden. Dabei ist etwa zu berücksichtigen, dass viele Inhalte im Internet für Nutzer gratis zur Verfügung stehen, was über Jahre eine entsprechende Erwartungserhaltung geweckt und die Bereitschaft, für journalistische Inhalte zu bezahlen, gesenkt hat. Die entstandene „Gratiskultur“ wird vielfach gerade von Medienschaffenden beklagt. Neue Formen des entgeltlichen Absatzes und Vertriebs von Medieninhalten stecken derzeit jedoch noch in den Kinderschuhen. Die Diskussion über eine „Medienkrise“ muss auch vor dem Hintergrund der Medienfinanzierung gesehen werden. Digitalisierung und Vernetzung eröffnen neue Werbemöglichkeiten. Die Werbebranche unterliegt ebenso wie die Medienwirklichkeit einem grundlegenden Wandel. Aus rechtlicher Sicht stellen sich damit neue Herausforderungen. Welche rechtlichen Grundlagen gelten? Welche rechtlichen Grenzen sind zu beachten? Die vierten Jenaer Medienrechtlichen Gespräche von Friedrich-Schiller-Universität und Thüringer Landesmedienanstalt sollen Gelegenheit geben, über den Stand und die Zukunft von Medienfinanzierung zu diskutieren. Medienschaffende, Mediennutzer und alle medienrechtlich Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Kontakt:
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Medienrecht
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Telefon: +49 (0)3641 942-100
Telefax: +49 (0)3641 942-102
E-Mail: ls-alexander@uni-jena.de

Informationen zur Veranstaltung und Online-Anmeldung:
http://www.rewi.uni-jena.de/Medienrecht.html
Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird jedoch um eine vorherige Anmeldung bis zum 21. November 2016 gebeten.